Finanziellen Schäden bei Fahrraddiebstahl ausgleichen: Die Fahrradversicherung schützt

Die Stiftung Warentest stellte fest, dass jährlich rund 300.000 Fahrraddiebstähle in der Bundesrepublik verübt werden. Selbst hochwertige Fahrradschlösser bieten oft nur wenig Schutz gegen die meist technisch gut ausgerüsteten Fahrraddiebe, die in der Regel in Banden organisiert sind. Selten wird heute noch ein gestohlenes Fahrrad aufgefunden. Der Eigentümer des Fahrrads muss, je nach Marke und Zustand, mit beträchtlichen Verlusten rechnen. Doch wer eine Versicherung gegen Fahrraddiebstahl abgeschlossen hat, ist vor Geldverlust geschützt und bekommt sogar Ersatz für sein Velo.

Weshalb zusätzlich zur Hausratsversicherung eine Fahrradversicherung abgeschlossen werden sollte:

Viele Fahrradfahrer verlassen sich darauf, dass ihre Hausratsversicherung den Diebstahl ersetzt. Deren Versicherungsschutz erstreckt sich jedoch nur auf Fahrräder, die im häuslichen Bereich entwendet werden. Beispielsweise im Fahrradkeller, Keller und in Wohnräumen. Wer nicht mit einer Versicherung gegen Fahrraddiebstahl abgesichert ist, geht leer aus, wenn das Fahrrad unterwegs gestohlen wird. Gerade unterwegs ist der Fahrradfahrer auf die schnelle Hilfe einer starken Fahrradversicherung angewiesen. Es wird schneller Ersatz für das Fahrrad benötigt, besonders, wenn man sich auf eine Reise oder einer weiten Tour mit dem Fahrrad befindet.

Die Fahrradversicherung ist mehr als nur eine Versicherung gegen Diebstahl

In der Regel kann eine Versicherung gegen Fahrraddiebstahl mit zusätzlichen sinnvollen Versicherungsoptionen erweitert werden. Beispielsweise mit einer Fahrrad-Notfall-Hilfe für unterwegs. Die Notfallhilfe ist gerade für Fahrradfahrer interessant, die weite Strecken zurücklegen und gegen unvorhergesehene Pannen gewappnet sein möchten. Ebenso schützt eine Fahrradversicherung vor Schäden, die durch Vandalismus an Fahrrädern verursacht werden. Die notwendigen Kosten für die Fahrradreparatur und die Ersatzteile werden anstandslos von der Versicherung gegen Fahrraddiebstahl übernommen. Auch die von Dieben bevorzugten Fahrradteile wie Sattel, Lenkrad, Pedale etc. – die teilweise sehr teuer sind, werden von der Fahrradversicherung in voller Höhe und ohne Eigenbeteiligung umgehend ersetzt.

Mit der Versicherung gegen Fahrraddiebstahl sicher im Straßenverkehr unterwegs

Die Fahrradversicherung schützt vor Kosten, die bei Stürzen und Unfallschäden entstehen können. Schäden, die an fremdem Eigentum entstehen, sind zu 100 Prozent abgedeckt. Wenn der Fahrradfahrer beispielsweise auf regennasser Straße ausrutscht und dabei ein parkendes Auto beschädigt. Deshalb ist die Versicherung gegen Fahrraddiebstahl besonders Radfahren zu empfehlen, die täglich bei Wind und Wetter mit dem Fahrrad auf der Straße unterwegs sind. Reisende mit dem Fahrrad sollten eine Fahrradversicherung zu abschließen, die eine Fahrrad-Reisegepäck-Versicherung beinhaltet. Ebenso sinnvoll ist es, eine Reisehaftpflicht- und Reiseunfallversicherung zusammen mit der Versicherung gegen Fahrraddiebstahl abzuschließen, um gegen sämtliche Eventualitäten geschützt zu sein.

Ein guter Anbieter für Fahrradversicherungen ist die Versicherung ARAG. Auf der Seite könne Sie ganz bequem eine Schadenssumme von 300 bis 5000€ wählen. Sie haben dabei keine Selbstbeteiligung! ARAG wurde vom TÜV Saarland mit „Sehr Gut“ ausgezeichtnet.

Ob Sie eine Versicherung für Ihr Fahrrad abschließen, sollte Sie immer selbst abwägen. Ein teures Sportrad oder Elektrofahrrad sollten Sie in der Regel schon versichern, da es einfach zu Schade ist falls es wirklich mal geklaut wird.

Jetzt den Beitrag Teilen 🙂Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someonePin on Pinterest

  1. […] Der Hersteller gibt an, dass sich dieses Schloss nur zur Absicherung der Fahrrades bei niedrigem Diebstahlrisiko […]